Umbau meiner TE410

Egal welche Husqvarna, HIER wird geschraubt, getunt, repariert und gefachsimpelt !!!

Moderator: Moderatoren

ArtVanderley
HVA-Neuling
Beiträge: 13
Registriert: 15.09.21 - 22:52
Motorrad: TE410 2AA

Umbau meiner TE410

Beitrag von ArtVanderley »

Moin moin, ich bin Arthur und bin seit einigen Wochen stolzer Besitzer einer TE410, soweit sogut jedoch stehe ich nun vor einigen Herausforderungen bei denen ich lieber den ein oder anderen Erfahreneren befragen möchte.
So hab ich die TE410 als Vollcross gekauft mit dem plan sie bis ende nächsten Jahres umzubauen und herzurichten. So ist nicht ein einziges der Lichter irgendwo angeschlossen und von einer Batterie ist selbstverständlich keine Spur, so oder so begann meine Suche nach den sagenumwobenen 12Volt und ich hab festgestellt dass ich nicht die original Zündspule verbaut habe, sondern eine scheinbar ohne 12v Ausgang, zumindest keinen den ich bisher gefunden hab, da ich nur ungern die alte Zündung und alten Kabelbaum einziehen würde (den ich zum glück in fraglicher Qualität liegen habe) stellt sich mir die Frage ob wer von euch eine Ahnung hat von was für einer Zündung ich rede und ob ich der nicht doch irgendwie 12 Volt abluchsen kann.
Des weiteren eröffnet sich mir das vorhaben die Auspuffanlage umzuändern, zunächst wollte ich nen eigenes Hosenrohr schweißen aber vergessen wir mal dieses Hirngespinnst. So habe ich im Moment einen Krümmer der von vorne bis hinten aus 2 Rohren besteht und dort in einem Laser ESD (der eingetragen ist btw keine Ahnung wie aber ein wenig schade drum) endet. Nun ist mein Plan auf den Krümmer einer 410 oder 610 (die sollten ja meines Verständnis nach identisch sein(?)) zu verbauen welcher hinten auf 2 kurzen ESDs endet, eben einer Links einer Rechts. So oder so zusammengefasst hab ich folgende Fragen: kriege ich aus der minimalistischen Zündspule 12 Volt raus, kriege ich einen doppelt endenden Krümmer einfach so montiert und letztlich kennt irgendwer ein paar kurze ESDs welche sich gut darauf machen würden, oder will vielleicht sogar jemand welche loswerden? So oder so danke allein schon dafür dass ihr meinen Roman durchgelesen habt und danke für jeden Rat den ihr habt.
LG Arthur
Benutzeravatar
Dual-Sport
Moderator
Beiträge: 2706
Registriert: 20.07.02 - 20:41
Motorrad: TE610E 2001
Wohnort: Dortmund

Re: Umbau meiner TE410

Beitrag von Dual-Sport »

Zeig doch mal ein Foto vom Motorrad.
Batterie gibt es bei den sogenannten Dinos nicht.
Aus der Lichtmaschine sollte eine wechselstromführende Ader kommen, an der alles angeschlossen wird, in etwa so:

9823

Ob die seienmässige Auspuffanlage der Dinos von 1992 - 1999 passt, kommt auf das Baujahr deines Mopeds an.
Verschiedene Schaltpläne in meiner Galerie: KLICK
Werkstatthandbücher, Ersatzteilkataloge und div. Anleitungen: KLICK
ArtVanderley
HVA-Neuling
Beiträge: 13
Registriert: 15.09.21 - 22:52
Motorrad: TE410 2AA

Re: Umbau meiner TE410

Beitrag von ArtVanderley »

Danke schonmal für den Schaltplan, nen Bild mach ich mal morgen, auch gleich mit dem Bauhjar, das kenn ich nämlich selbst noch nicht, ich weiß eben nur dass es vor 2000 sein muss, weil kein E-Starter. So oder so danke für die Grafik, dennoch hab ich eine Frage bzw Vermutung, ich nehme an der Lima ist die Lichtmaschine selber, sprich die dann ja 5 bzw. 6 Kabel die aus dem rechten Gehäuse kommen? Und sehe ich das richtig dass das schon gleich als 12V rauskommt? Müsste da nicht noch ein Gleichrichter zwischenliegen, oder verwechsle ich da was? Danke wieder im Voraus.
Benutzeravatar
wgary
HVA-Brenner
Beiträge: 340
Registriert: 02.09.15 - 21:07
Motorrad: TE450'07, TE610E'98
Wohnort: Perchtoldsdorf / Wien

Re: Umbau meiner TE410

Beitrag von wgary »

aus der LIMA = Lichtmaschine kommt Wechselspannung. Die Lampen sind alle mit Wechselspannung versorgt. Drum auch keine Batterie. Nur ein Spannungsbegrenzer reduziert die Spitzen. Umbau auf 12V Gleichspannung ist möglich.
Warum arbeitest du den alten Kabelbaum nicht auf und lässt es original, wie es war?

mfg Wolfgang
ArtVanderley
HVA-Neuling
Beiträge: 13
Registriert: 15.09.21 - 22:52
Motorrad: TE410 2AA

Re: Umbau meiner TE410

Beitrag von ArtVanderley »

Ohh das macht Sinn. Den alten Kabelbaum würde ich mit ungern wieder einziehen, da ich lieber minimalistisch einen eigenen verlegen würde, ich brauche ja nur Dauerplus nach vorne und hinten, einen Blinkerbaum welchen ich mir schon verlegt habe und ein Kabel fürs Bremslicht, die Schalter an den Bremszylindern habe ich zum Glück noch. Alles was mir aber eben dafür fehlt sind 12 Volt, da ich die Lichtanlage gerne mit LEDs versehen würde, und mir Wechselstrom im Kabelbaum dafür ja nichts nützt. Wie könnte ich denn auf 12Volt umbauen, ich nehme an ich nehme einfach(irgend)einen Gleichrichter, auf die eine Seite kommt Wechselstrom rein und auf der anderen 12 Volt raus? Würde es bei so einem Vorhaben Sinn machen, eine Batterie einzubauen, ich hätte behauptet dass nicht? Eine Frage noch, der Schutz vor Spannungsspitzen, gehe ich richtig dass dieses Teil ein quadratisches Teil ist, mit einem Kabel und auf Masse geschraubt? Das wäre links vom Lenkkopflager verschraubt, ich nehme an so etwas brauche ich nicht? Darüber bin ich nämlich bei meiner Suche gestolpert, nur um festzustellen dass ich nicht weiß was es ist und dass ich es nicht habe. Danke wieder im voraus
Benutzeravatar
Dual-Sport
Moderator
Beiträge: 2706
Registriert: 20.07.02 - 20:41
Motorrad: TE610E 2001
Wohnort: Dortmund

Re: Umbau meiner TE410

Beitrag von Dual-Sport »

Ja, das kleine Kästchen am Lenkkopf ist der Spannungsregler bzw. Begrenzer.
Der originale Kabelbaum ist so minimalistisch wie möglich, ich glaube nicht, dass da da viele Kabel einsparen kannst.
Umbau auf Gleichstrom mittels Gleichrichter ist möglich, allerdings musst du darauf achten, dass dein Minus hinterm Gleichrichter keine Verbindung zum Rahmen (Masse) haben darf, denn der Rahmen ist ja schon die Masse der Wechselspannung.
Verschiedene Schaltpläne in meiner Galerie: KLICK
Werkstatthandbücher, Ersatzteilkataloge und div. Anleitungen: KLICK
ArtVanderley
HVA-Neuling
Beiträge: 13
Registriert: 15.09.21 - 22:52
Motorrad: TE410 2AA

Re: Umbau meiner TE410

Beitrag von ArtVanderley »

Danke, wie müsste ich denn eine Gleichrichter anschließen? Also an welche Kabel aus der Lichtmaschine muss der denn genau? Brauche ich denn den Begrenzer zwingend? Im Moment habe ich nämlich keinen und das waren 90€ die ich sofern ich nicht muss gerne nicht ausgeben würde.
Benutzeravatar
Dual-Sport
Moderator
Beiträge: 2706
Registriert: 20.07.02 - 20:41
Motorrad: TE610E 2001
Wohnort: Dortmund

Re: Umbau meiner TE410

Beitrag von Dual-Sport »

Ein normaler Gleichrichter richtet nur gleich, er regelt nicht, also brauchst du den originalen Spannungsbegrenzer.
Gebraucht kann man den sicherlich günstig finden.
Aus der Lichtmaschine müssten 5 Adern kommen, 4 sind fü die CDI, die 5. Ader muss es also sein, Farbe weiss ich nicht. Wenn der Motor läuft, kannst du dort Wechselspannung messen, gegen Masse.
Diese Ader klemmst du auf den Begrenzer und gleichzeitig auf einen Eingang (AC) des Gleichrichters. Den anderen Eingang (AC) des Gleichrichters klemmst du an Masse.
Plus und Minus vom Gleichrichter sind ganz klar, der Gleichspannungsausgang.
Da könnte man zur Stabilisierung einen Kondensator anschliessen, oder einen kleinen Blei-Gelakku, 12V 2ah oder so.

Den Bleiakku wird man mit den ca. 12V zwar nie richtig voll bekommen, aber zur Stabilisierung wird es reichen und auch nicht überladen.

Ach so:
Ich spreche hier von einem normalen Brückengleichrichter, z. B.:
https://www.luedeke-elektronic.de/Metal ... C3508.html

Ob man z. B. mit einem Regler von irgendeinem Roller oder Moped weiter kommt, kann ich dir nicht sagen.
Verschiedene Schaltpläne in meiner Galerie: KLICK
Werkstatthandbücher, Ersatzteilkataloge und div. Anleitungen: KLICK
ArtVanderley
HVA-Neuling
Beiträge: 13
Registriert: 15.09.21 - 22:52
Motorrad: TE410 2AA

Re: Umbau meiner TE410

Beitrag von ArtVanderley »

Ich habe mir jetzt mal einen original Regler und einen Gleichrichter bestellt, die beiden sollten dann ja einfach an das freihängende Kabel aus der Lichtmaschine angeschlossen werden müssen (das ist ein gelbes bei mir und momentan unangeschlossen, also denke ich mal dass das das richtige ist). Mal sehen was daraus wird. Jedoch hab ich eine weitere Frage oder eher ein weiteres Anliegen, so bin ich zwar bei Weitem kein Experte aber dennoch möchte ich behaupten dass meine TE schlecht anspringt, wenn sie aber erstmal läuft, dann läuft sie auch ziemlich gut, so oder so habe ich auf der Suche die Basics abgehakt, sprich neue Kerze, neuer Luftfilter und ich habe einmal in den Vergaser geguckt und all die Düsen soweit ich konnte gereinigt, obwohl diese es vermutlich nicht nötig gehabt hätten. So oder so kriege ich oftmals nur schwer irgendein Lebenszeichen aus ihr, mein Vater und ich vermuten dass ihr der Sprit fehlt, wobei ich mir nicht ganz erklären kann wie das sein kann, da der Vergaser sauber und der Sprit neu ist. Dabei ist mir jedoch aufgefallen dass der Tank ja 2 Sprithähne zu haben scheint, einen konventionellen rechts, mit an/aus/reserve und einen links, welcher nur aus einer Schraube besteht, die man eben auf oder zu schrauben kann, dieser zweite Hahn ist im Moment an den zweiten Auslass des rechten Hahns angeschlossen, jedoch ist mir seine Funktion ein wenig fraglich. Weiß jemand vielleicht was der Sinn von diesem Hahn ist und ob der nicht vielleicht doch woanders ran muss bzw. ob an dem vielleicht sogar das Anspring-Verhalten liegt? Zu guter Letzt hat der Kickstarter vor ein paar Tagen aufgehört nach oben zu gehen, sprich während ich nach OT suche anstatt von unten gegen meinen Fuß zu drücken muss ich ihn wieder hochziehen sofern ich treten möchte, ich nehme an dass der Starter eigentlich mit irgendeiner Art Rückholfeder unter Spannung gehalten wird, welche wohl sich ausgehakt zu haben scheint oder gebrochen ist. Könnte das sein?
Benutzeravatar
Dual-Sport
Moderator
Beiträge: 2706
Registriert: 20.07.02 - 20:41
Motorrad: TE610E 2001
Wohnort: Dortmund

Re: Umbau meiner TE410

Beitrag von Dual-Sport »

Der linke Hahn ist dazu da, dass du den Sprit, der sich in der linken Hälfte des Tanks befindet, restlos nutzen kannst.
Den kleinen Hahn kannst du immer offen lassen und musst ihn nur schliessen, wenn du den Tank demontieren willst.
Der Sprit geht also vom linken Hahn in den rechten Hahn und wird dort mit abgesperrt, wenn du den rechten Hahn auf Off drehst.

Welchen Vergaser hast du? Mikuni oder Dellorto? Welches Baujahr ist das Motorrad? Foto? :gigs:
Ich vermute, deine Startprozedur ist noch nicht ausgereift, versuche mal vor dem Treten 2 bis 3 x den Gasgriff durchzuziehen, mit Choke 1 x treten, dann Choke zurück und weiter treten.

Deine Kickstarterfeder scheint gebrochen zu sein, musst du wohl den linken Deckel abnehmen und nachsehen.
Verschiedene Schaltpläne in meiner Galerie: KLICK
Werkstatthandbücher, Ersatzteilkataloge und div. Anleitungen: KLICK
ArtVanderley
HVA-Neuling
Beiträge: 13
Registriert: 15.09.21 - 22:52
Motorrad: TE410 2AA

Re: Umbau meiner TE410

Beitrag von ArtVanderley »

Das mit der Kickstarter Feder gucke ich mir an, ich denke eine neue kriege ich einfach bei Husqvarna noch? Ich schätze mal das starten liegt dann wohl an meiner Prozedur, aber danke für die Anweisungen, die werde ich testen, mal gucken ob es dann besser wird. So doof das klingt aber das Baujahr ist mir ein wenig ein Rätzel, normalerweise kann man das ja aus der Fahrgestellnummer ablesen aber aus meiner scheinbar nicht, ich weiß nur dass die Erstzulassung 2001 war, und das Baujahr höchstens 1999 ist, da sie ja sonst nen E-Starter hätte. Nen Foto hänge ich mal an, zumindest das eine dass mein Handy gnädigerweise Übermitteln konnte.
Dateianhänge
IMG_20210919_112546.jpg
IMG_20210919_112546.jpg (3.2 MiB) 247 mal betrachtet
Benutzeravatar
Dual-Sport
Moderator
Beiträge: 2706
Registriert: 20.07.02 - 20:41
Motorrad: TE610E 2001
Wohnort: Dortmund

Re: Umbau meiner TE410

Beitrag von Dual-Sport »

Das mit dem E-Start und dem Baujahr ist Quatsch, wo hast du den Stuss gelesen?
Das wäre ein ganz anderes Modell, nämlich TE410E (Dual), die es von 1998 bis 2004 gab.
Deine (Dino genannt)scheint von 2001 zu sein, schau mal hier:
https://www.neubert-racing.com/husqvarn ... /fahrwerk/

Der Doppelauspuff passt schon mal nicht bei deinem Baujahr.
Verschiedene Schaltpläne in meiner Galerie: KLICK
Werkstatthandbücher, Ersatzteilkataloge und div. Anleitungen: KLICK
ArtVanderley
HVA-Neuling
Beiträge: 13
Registriert: 15.09.21 - 22:52
Motorrad: TE410 2AA

Re: Umbau meiner TE410

Beitrag von ArtVanderley »

Naja Schade des Auspuffs wegen, aber weißt du was genau die Inkompatibilität verursacht? Ich unterstelle dass der Verlauf des Krümmers gleich ist, und sich sofern ich natürlich die ganze Anlage tausche sich dem nichts in den Weg stellen sollte, der Hilfsrahmen hat ja sogar die Aufnahme für den zweiten ESD. Aber wenn die Maschine ja doch noch ein wenig neuer zu sein scheint gibt es ja vielleicht doch noch eine Möglichkeit irgendwo Verkleidung aufzutreiben, könnte denn die Verkleidung von anderen Modellen noch passen, oder könnte man noch irgendwo welche auftreiben? Außerdem bin ich noch auf der Suche nach idealerweise einem neuen Radsatz, bzw. muss ich wissen welche Naben in die TE passen, ich hab gehört dass die einer WR 250 passen sollen, aber ich muss zugeben ich hab wenig Ahnung davon wonach Naben klassifiziert werden und wonach genau ich Ausschau halten muss außer dass eben der Achsendurchmesser passt und die Nabe nicht zu breit ist, und natürlich dass das Kettenblatt auf der rechten Seite ist bei der hinteren, oder ist das nicht so dramatisch und man kann eine Nabe so oder so rum einbauen? Danke wieder im Voraus.
Benutzeravatar
Dual-Sport
Moderator
Beiträge: 2706
Registriert: 20.07.02 - 20:41
Motorrad: TE610E 2001
Wohnort: Dortmund

Re: Umbau meiner TE410

Beitrag von Dual-Sport »

Eigentlich passt der Doppelauspuff nur bis 1999. 2000 wurde der Heckrahmen geändert, auf die neuen Plastikteile.
Könnte sein, dass dein Moped zusammengewürfelt wurde, vom Vorbesitzer vielleicht.
Verschiedene Schaltpläne in meiner Galerie: KLICK
Werkstatthandbücher, Ersatzteilkataloge und div. Anleitungen: KLICK
ArtVanderley
HVA-Neuling
Beiträge: 13
Registriert: 15.09.21 - 22:52
Motorrad: TE410 2AA

Re: Umbau meiner TE410

Beitrag von ArtVanderley »

Also ist für den Auspuff nur der Heckrahmen das Problem? ich hab wohl die scheinbar neueren Verkleidungen hinten, aber die müssten denke ich eh weichen um den zwei ESDs platz zu machen, und das linke ist eh ziemlich zerschmolzen und zertreten, ich denke aber nicht dass es vom Vorbesitzer zerwürfelt wurde, aber vielleicht würfel ich da was zusammen. So oder so soweit ich das sehe sollte an beide Seiten ein ESD passen, und der Krümmer scheint ja die gleiche Form zu haben, was ich mit der Verkleidung mache gucke ich mal, die Verkleidung soll eh noch etwas umgestaltet oder ersetzt werden, entweder kommen dann also wohl die älteren Tafeln dran, oder ich überleg mir was mit den neuen, gegen einen neuen Hilfsrahmen hätte ich eh nichts, das eine Gewinde auf der linken Seite ist nämlich sauber rausgeschlagen, und entweder hätte ich es eh wieder anwurschteln müssen oder den Rahmen ersetzten müssen, also versuche ich da mal was aufzutreiben. Ein Händler von mir in der Nähe hat noch einen Ganzen Krümmer der auf zwei ESDs geht, mal gucken ob ich den ergattern und testen kann. Aber ich schätze für Verkleidungen bleibt mir nichts anderes übrig als ebay etc. zu durchsuchen? Kennst du denn vielleicht noch ne Seite wo man nen idealerweise Custom Aufkleberset kriegen könnte? Viele haben dann ja doch nur die Muster von den neueren Husqvarnas.
Benutzeravatar
wgary
HVA-Brenner
Beiträge: 340
Registriert: 02.09.15 - 21:07
Motorrad: TE450'07, TE610E'98
Wohnort: Perchtoldsdorf / Wien

Re: Umbau meiner TE410

Beitrag von wgary »

Aufkleber-Sets findest du bei https://scrubdesignz.com/en/graphics-ki ... alian.html.

mfg Wolfgang
ArtVanderley
HVA-Neuling
Beiträge: 13
Registriert: 15.09.21 - 22:52
Motorrad: TE410 2AA

Re: Umbau meiner TE410

Beitrag von ArtVanderley »

Danke aber die Seite scheint mir garkein Muster für die 410 zu haben? Oder sind die Muster gleich mit dem einer anderen Maschine?
Benutzeravatar
wgary
HVA-Brenner
Beiträge: 340
Registriert: 02.09.15 - 21:07
Motorrad: TE450'07, TE610E'98
Wohnort: Perchtoldsdorf / Wien

Re: Umbau meiner TE410

Beitrag von wgary »

die bauen nach Bedarf, einfach anfragen.

mfg Wolfgang
ArtVanderley
HVA-Neuling
Beiträge: 13
Registriert: 15.09.21 - 22:52
Motorrad: TE410 2AA

Re: Umbau meiner TE410

Beitrag von ArtVanderley »

Ach wunderbar, dann merke ich mir die bis es soweit ist, danke aber auf jeden Fall!
ArtVanderley
HVA-Neuling
Beiträge: 13
Registriert: 15.09.21 - 22:52
Motorrad: TE410 2AA

Re: Umbau meiner TE410

Beitrag von ArtVanderley »

Heute hab ich endlich einen Krümmer ergattert! Er ist von einer TE 410 aus 97 und passt wie angegossen auf die 2001er, die rechte Seitenverkleidung steht natürlich im weg, aber das war ja vorherzusehen, jetzt kann endlich die Suche nach ESDs beginnen, hat jemand da ne Idee? Ich suche eben welche die Recht kurz sind und für die mich der TÜV nicht sofort köpft, vielleicht auch mit der Ausrede dass eh ein Sportauspuff eingetragen ist, und die Standdrehzahl eh bei 87db liegt, falls man damit irgendwie argumentieren kann. Danke wieder im voraus und LG!
Dateianhänge
IMG_20210922_210312.jpg
IMG_20210922_210312.jpg (4.99 MiB) 150 mal betrachtet
IMG_20210922_210258.jpg
IMG_20210922_210258.jpg (4.81 MiB) 150 mal betrachtet
Antworten