Vitpilen Modell '20 vs. '21 - dann doch lieber 2019

Du hast eine Vitpilen oder Svartpilen? Dann bitte hier eintreten!

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Y-King
HVA-Neuling
Beiträge: 16
Registriert: 25.10.21 - 12:20

Vitpilen Modell '20 vs. '21 - dann doch lieber 2019

Beitrag von Y-King »

Hallo zusammen!

Ich bin ganz neu hier und hab in den letzten beiden Tagen in diesem Bereich auch schon so gut wie jeden Beitrag durchgelesen - richtig tolle Huskys habt ihr da am Start.

Kurz zu mir bzw. meinem Vorhaben (hat mit der eigentlichen Frage nix zu tun, der blaue Teil kann also auch übersprungen werden):

Ich bin 42 und fuhr bisher drei Suzuki GSX-R 750 (zuletzt die K7). Vor 3 Jahren habe ich den Flitzer aber verkauft, weil er fast nur noch in der Garage stand und auch im Bekanntenkreis immer weniger Biker unterwegs waren. Man(n) wird ja irgendwann auch ein wenig vernünftiger.
Nun wechsle ich meinen Arbeitsplatz und habe zukünftig täglich ~35 statt bisher knapp 10km zurückzulegen. Bei den aktuellen Spritpreisen ist das ein teurer Spaß, wenn das Auto im Schnitt 10L auf 100km braucht.
So kam ich auf die Idee, mir wieder ein kleines Motorrad zuzulegen, mit dem ich deutlich spritsparender unterwegs bin und auch mal am Sonntag Nachmittag mit den Harleys, die sich inzwischen im Bekanntenkreis angesammelt haben, eine kleine Tour zu drehen.

Die erste Idee war tatsächlich ein E-Moped wie die Super Soco TC Max. Für die Arbeit wäre das ok, bei den Harleyfahrern brauch ich damit aber nicht ankommen und rund 5k€ sind für so ein recht schwaches Gefährt auch nicht gerade günstig, obwohl das schon ein China-Kracher ist.
Mein Cousin macht gerade die B196 Erweiterung für den Führerschein, um mit dem 125er Roller vom Vater zur Arbeit zu fahren und wir kamen dabei ein wenig ins Gespräch. Also hab ich mir mal diese Klasse ein wenig näher angesehen und bin durch Zufall auf die BMW G 310 R gekommen. Das aktuelle Modell sieht ganz gut aus, kostet in etwa so viel wie die Elektrobüchse und hat immerhin 34 PS. Das sollte für meine Zwecke genügen. Und so hab ich mir ein paar Videos zur BMW angeschaut. Der erste gute Eindruck wurde mit ein wenig mehr Infos allerdings ein wenig gedämpft, auch wenn man sich die Konkurrenz aus Japan im Vergleich anschaut. Die Yamaha MR03 sieht mit ihrer bösen Maske z.B. nochmal geiler aus und hat auch eine gute Ecke mehr Leistung...

Irgendwann klickte ich auf ein Video eines jungen Österreichers, der die seiner Meinung nach aktuell besten A2 Eisen präsentierte. Da war viel schönes dabei und ich hatte mir schon die Modelle auf einem Block notiert, um weitere Infos einzuholen. Gespannt wartete ich schließlich auf Platz #1 - die Husqvarna Svart-/Vitpilen 401. Verdammte Axt, was ist das denn für ein umwerfend schönes Design!?!?
:yes: :massa:
Ich war sofort hin und weg, alle Gedanken der letzten Wochen wurden umgehend aus dem Gedächtnis gelöscht - DAS ist genau das, was ich haben WILL. Auch der etwas höhere Preis hat mich nur ganz kurz grübeln lassen, denn die Schmuckstücke werden als Neufahrzeug schon für unter 5k€ angeboten. Günstiger als der E-Hobel, ja gibts das? :sabber:

Erst war ich noch etwas unsicher, ob die Svartpilen nicht die vernünftigere Wahl wäre, aber die Vitpilen gefällt mir einfach nochmal ein ganzes Stück besser und ich komm ja von nem Supersportler (und fahre auch Rennrad), eine ungemütliche Sitzposition schreckt mich daher weniger. Es soll also die Vitpilen 401 werden!

Ich habe nun die Angebote der Vitpilen 401 in den letzten Tagen etwas studiert und mit Erstaunen festgestellt, dass die Neufahrzeuge teilweise günstiger angeboten werden, als Gebrauchte mit wenigen Kilometern. Daher wirds auf jeden Fall eine Neue.

Nun gibt es Neue als 2019, 2020 und 2021er Modell. Der Modellwechsel 2019 zu 2020 auf Euro 5 mit einer leicht veränderten Farbgestaltung ist klar.

Die Fragen, die sich mir stellen sind nun:
-Gibt es zwischen 2020 und 2021 auch irgendwelche Unterschiede?
-Gibt es einen Grund für die Preisreduzierung seitens Husqvarna/KTM vom Euro4 auf das Euro5 Modell bzw. wäre das 2019er Modell evtl. sogar die bessere Wahl?


Im Moment gibt es eine neue 2020er etwa 120km von mir entfernt beim Händler für 4,5k€, etwa 100km weiter weg steht eine 2021er bei einem Händler für den gleichen, für mich sehr verführerischen Preis. Lohnt sich also die weitere An- und Heimfahrt aus irgendeinem Grund?
Ich habe leider noch keine Garage (wird erst nächstes Jahr gebaut), aber es juckt trotzdem sehr in den Fingern...

Danke schon mal an alle Leser und vor Allem an alle Antworter auf meine vielleicht etwas dumme Frage (ich konnte diese Infos leider nicht finden bisher).

:hva:
Zuletzt geändert von Y-King am 01.11.21 - 12:32, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Wolfzorn
HVA-Ersttäter
Beiträge: 77
Registriert: 21.03.21 - 13:28
Motorrad: S 401

Re: Unterschied Vitpilen Modell 2020 vs. 2021

Beitrag von Wolfzorn »

Wenn Du keinen Wert auf eine einstellbare Gabel legst, kein Problem mit dem kürzeren Heck hast und keinen Quickshifter brauchst, dann kann, wenn der Preis interessant ist, eine neue 2019er eine gute Wahl sein.
Der Klügere kippt nach :prost:
Benutzeravatar
walter-1
HVA-Brenner
Beiträge: 347
Registriert: 03.07.18 - 20:18
Motorrad: Svartpilen 401
Wohnort: Wien

Re: Unterschied Vitpilen Modell 2020 vs. 2021

Beitrag von walter-1 »

also ich persönlich würd auch eher die 2019er nehmen

die 19er ist noch die Euro4 und aus Österreich
die (ab) 20er ist die nicht so berauschende Indische Qualität, der Quickshifter macht viele Probleme (beides hier vertreten)
ob man einen einstellbare Gabel für den Weg zur Arbeit braucht ? na ja...

das 2 cm längere original Heck der 20er (Blinker oben) find ich schöner (mit einem kurzen KZH relativiert sich das wieder)
dafür ist der Krümmer/Auspuff bei der 19er deutlich besser bzw. schöner
Benutzeravatar
Y-King
HVA-Neuling
Beiträge: 16
Registriert: 25.10.21 - 12:20

Re: Unterschied Vitpilen Modell 2020 vs. 2021

Beitrag von Y-King »

Die Modelle ab 2020 werden in Indien gefertigt? Das wusste ich bisher noch nicht und bringt mich tatsächlich etwas ins Grübeln. Erklärt auch den gesunkenen Listenpreis beim Modellwechsel.

Einstellbares Fahrwerk wäre ganz nett, aber ich denke, die Abstimmung des 2019er Modells ist durchaus gelungen. Ist also kein Muss.
QS bin ich noch nie gefahren, brauch ich auch nicht wirklich.
Einzig beim Heck hab ich ein wenig Bedenken, weil der Kennzeichenhalter auf jeden Fall getauscht wird (soll wohl ein Seitlicher werden, da die Halter das knackige Heck sonst optisch zu sehr verlängern). Beim alten Modell sind da aber auch die Blinker integriert und die müsste man dann aufwändig(er) umbauen.
So eine richtig schöne, also dem Design entsprechende Lösung für Blinker hab ich bisher leider auch noch nicht gefunden. Für Tipps wäre ich daher sehr dankbar.

Vom Preis her tun sich alle Modelle nichts, sind alle 3 neu vom Händler für 4.500€ zu haben. Zumindest, wenn die Bilder auch zur Anzeige passen, da müsste ich erst mal nachfragen.

Danke schon mal, das hat mich einen Schritt weiter gebracht. :prost:
2vclassic
HVA-Mitglied
Beiträge: 179
Registriert: 09.11.20 - 12:47
Motorrad: Vitpilen 701

Re: Unterschied Vitpilen Modell 2020 vs. 2021

Beitrag von 2vclassic »

ich hatte eine 2018'er 401 Vitpilen und eine einstellbare Gabel hätte ich mir gewünscht um die Druckstufe auf meinen Komfortbedarf und für eine bessere Straßenlage einzustellen - will heißen die harten Schläge in die Handgelenke und das versetzten des Vorderrads in Schräglage beim überfahren von groben Kanten oder Schlaglöchern auf schlechten Straßen abzumildern! Keine sorge - ich hatte genug Gewicht aufs Vorderrad gebracht!

Bei guter Strasse war die Straßenlage wirklich sehr gut und stabil in allen Geschwindigkeitsbereichen ... ich hatte schon andere progressive Gabelfedern liegen aber nie ausprobieren können...

Für die 2018/19 Modelle gibt es diverse Kennzeichenhalter die auch die Verlegung der Blinker nach oben berücksichtigen - das ist kein problem... ich persönlich fand den originalen von Husqvarna am stimmigsten (leider teuer - Winter Rabatte mitnehmen )

Ich finde das Design der ersten Serie deutlich besser und nur dort so wie von Kiska definiert --> Farbgebung und kurzes Heck; und mit Krümmer oben wie bei allen ktm euro 4 , - die Soziusfussrasten hatte ich sehr schnell abgeschraubt...

Das mit den Stummellenkern muss man halt so wollen und gut finden - es fährt sich toll wenn so gewollt und passt gut zu dem sportlichen Motor und den möglichen Geschwindigkeiten...

Die Preisgestaltung hat(te) mit der Nachfrage zu tun und nicht mit der Verlegung der Produktion (Ktm 390 Modelle werden schon länger in Indien gefertigt) - die kleinen und großen Vit und Svartpilens sind von Anfang an nur rabattiert unters Volk zu bringen gewesen...

Für den Ganzjahresbetrieb und mit sportlichen Tendenzen könnte man sich auch die neue KTM RC 390, Modell 2022, mal ankucken...
Benutzeravatar
Y-King
HVA-Neuling
Beiträge: 16
Registriert: 25.10.21 - 12:20

Re: Unterschied Vitpilen Modell 2020 vs. 2021

Beitrag von Y-King »

Danke auch dir für deinen ausführlichen Beitrag!

Die KTM RC 390 ist sicher auch ganz nett, aber (voll)Verkleidung kommt nicht mehr in Frage. Ich hab meine Gixxer zwar auch optisch geliebt und was Anderes als Stummellenker kenne ich nur aus der Fahrschule, inzwischen mag ich jedoch Nakedbikes doch mehr und die Vitpilen ganz besonders. Die hat ein extremes haben-wollen-Gefühl in mir ausgelöst, es geht jetzt nur darum, welches Modell ich mir holen werde (und wo ich die über den Winter unterbringen kann).

Soo sportlich werde ich damit auch nicht unterwegs sein. Die Straßen hier in der Gegend und vor allem die zur Arbeitsstelle sind alle gut ausgebaut und wenn ich mal mit Kumpels unterwegs bin, wird das auch eine eher gemütliche Ausfahrt. Die Zeiten, in denen ich den Anderen mit ihren 1000ern Paroli bieten wollte, sind zum Glück vorbei.
Klar wäre die einstellbare Gabel schon schön, aber ich tendiere im Moment doch eher zum 2019er Modell.

Der nächste Husqvarna-Händler ist leider rund 40km entfernt und hat auch nur das aktuelle Modell, aber ich werde da in den nächsten Tagen mal vorbei schauen wenn das Wetter passt und mit etwas Glück auch eine 401 Probefahren. In München gäbe es zwei Händler in unmittelbarer Nähe, wo ich beide anschauen/fahren könnte. Muss ich wohl mal einen kleinen Ausflug machen...

Danke für den Tipp mit dem Kennzeichenhalter, da schaue ich gleich mal. Dass man die Blinker ins Heck verlegen kann, habe ich schon gesehen. Nur gefallen mir die bisher gefundenen Lösungen bezüglich der Blinker optisch nicht so besonders.

Gibt es eigentlich irgendwo passende 401 Aufkleber für den Tank? Idealerweise in dem Neongelb der 2019er Vitpilen. Das Husqvarna Logo und Schriftzug gefällt mir deutlich weniger als die drei Zahlen beim neuen Modell.
Madmax2000
HVA-Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 09.04.21 - 09:00
Motorrad: Vitpillen 401

Re: Unterschied Vitpilen Modell 2020 vs. 2021

Beitrag von Madmax2000 »

Ich habe eine Svartpilen 701 2020 und eine Vitpilen 401 2019 in der Garage stehen. Die Vitpilen ist bewusst das alte Modell geworden da sie mir optisch viel besser gefällt. Mit dem Fahrwerk bin ich eigentlich zufrieden. Bei zügiger Fahrweise macht sie unheimlich Spass mit dem Lenker, im Stadtverkehr eher nicht.Der Quickshifter wäre schon schön da ich ihn an der 701 schon mittlerweile viel nutze. Habe gestern erst wieder vorm 2021 gestanden und festgestellt das ich alles richtig gemacht habe. Vom günstigem Preis ganz abgesehen...
Benutzeravatar
Y-King
HVA-Neuling
Beiträge: 16
Registriert: 25.10.21 - 12:20

Re: Unterschied Vitpilen Modell 2020 vs. 2021

Beitrag von Y-King »

Danke für deine Eindrücke. Eine kleine Vitpilen und eine große Svartpilen - da könnte man glatt neidisch werden!
Es wird wohl ziemlich sicher die 2019er bei mir, habe eben mal den Händler angeschrieben. Ich wohne auf dem Land, im Stadtverkehr werde ich also eher selten unterwegs sein. Und da ich noch nie einen Quickshifter hatte, werde ich den wohl auch nicht vermissen.

Sind denn die 4.500€ für eine neue 2019er Vitpilen 401 schon ein guter Preis oder denkt ihr, die Preise gehen im Winter nochmal runter. Ich hab auch schon von glatten 4.000€ Kaufpreis gelesen, wobei es mir jetzt nicht auf die letzten € ankommt. Wäre nur doof, wenn ich die Kiste 250km entfernt für den Preis hole und zwei Wochen später gibs die Gleiche für weniger Geld irgendwo in der Nähe...
Madmax2000
HVA-Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 09.04.21 - 09:00
Motorrad: Vitpillen 401

Re: Unterschied Vitpilen Modell 2020 vs. 2021

Beitrag von Madmax2000 »

Habe anfang des Jahres auch knapp über 4k gelegt. Ich finde die Preise mehr als gerechtfertigt für das was man bekommt. Wichtig wäre mir ein vernünftiger Händler...
Freshdumbledore333
HVA-Ersttäter
Beiträge: 99
Registriert: 22.09.20 - 01:14
Motorrad: Vitpilen 401 2019

Re: Unterschied Vitpilen Modell 2020 vs. 2021

Beitrag von Freshdumbledore333 »

4500€ für die 2019er sind schon ein stabiler Preis, weniger wirds nicht mehr werden, die guten Preise gab es letztes Jahr beim Modelwechsel. Die die jetzt noch da sind werden bald komplett weg sein, da du Euro 4 Modelle nur noch im Jahr 2021 zulassen kannst wegen einer Ausnahme Genehmigung. Hab mich auch bewusst für die 19er entschieden da sie aus Österreich kommt, bis jetzt auch keine Probleme außer dem obligatorischem TC leuchten.

Die 2020er Modelle haben schon viele Probleme, da würde ich auch eher zu den 2021ern greifen.
Benutzeravatar
walter-1
HVA-Brenner
Beiträge: 347
Registriert: 03.07.18 - 20:18
Motorrad: Svartpilen 401
Wohnort: Wien

Re: Unterschied Vitpilen Modell 2020 vs. 2021

Beitrag von walter-1 »

Y-King hat geschrieben: 28.10.21 - 11:43 Sind denn die 4.500€ für eine neue 2019er Vitpilen 401 schon ein guter Preis oder denkt ihr, die Preise gehen im Winter nochmal runter. Ich hab auch schon von glatten 4.000€ Kaufpreis gelesen, wobei es mir jetzt nicht auf die letzten € ankommt. Wäre nur doof, wenn ich die Kiste 250km entfernt für den Preis hole und zwei Wochen später gibs die Gleiche für weniger Geld irgendwo in der Nähe...
erfahrungsgemäss is es besser du holst dir eine beim Händler in der Nähe

irgendwo, irgendwann wird's immer eine billigere geben...
bei uns in Ö kostet die Vit 6.499,- Listenpreis
meine Svart hat 2018 6.600,- gekostet
Benutzeravatar
Y-King
HVA-Neuling
Beiträge: 16
Registriert: 25.10.21 - 12:20

Re: Unterschied Vitpilen Modell 2020 vs. 2021

Beitrag von Y-King »

Sehr gut, die 4500€ sind mir ehrlich gesagt schon fast zu günstig vorgekommen, da viele Gebrauchte mit wenigen Kilometern teurer angeboten werden.
Der Händler hat sich auch gemeldet und bestätigt, dass es sich um ein 2019er Neufahrzeug handelt. Der ist zwar nicht wirklich in der Nähe (230km weg), aber hier im Umkreis von 50km gibts auch 3 Vertragshändler - da wird schon ein vernünftiger dabei sein falls es Probleme geben sollte.

Wenn ich jetzt noch irgendwo einen Stellplatz für den Winter auftreiben kann, wird sie gekauft. Kennzeichen sind schon mal reserviert bei der Zulassungsstelle... 8-)
Benutzeravatar
Wolfzorn
HVA-Ersttäter
Beiträge: 77
Registriert: 21.03.21 - 13:28
Motorrad: S 401

Re: Unterschied Vitpilen Modell 2020 vs. 2021

Beitrag von Wolfzorn »

Wenn die 2019er von einem offiziellen Husky-Dealer kommt, würde ich bei dem Preis die Mehrkilometer in Kauf nehmen. Mit der Garantie bist auf der sicheren Seite. Vorausgesetzt, es gibt keine Zulassungs-Probleme:

https://www.autobild.de/artikel/motorra ... 09989.html :Uffbasser:

Ich würde auch den Vorteil einer einstellbaren Gabel nicht ganz außer acht lassen. Gerade gestern war ich bewusst viel auf Nebenstraßen unterwegs, die teilweise einen Flickenteppich glichen. Bei einer „älteren“ Vit mit Stummel wäre das verdammt unangenehm geworden.
Der Klügere kippt nach :prost:
2vclassic
HVA-Mitglied
Beiträge: 179
Registriert: 09.11.20 - 12:47
Motorrad: Vitpilen 701

Re: Unterschied Vitpilen Modell 2020 vs. 2021

Beitrag von 2vclassic »

Das mit der Zulassung von Euro 4 Neufahrzeugen ist herstellerseitig über die Corona Ausnahmegenehmigung geregelt - die frage ist eher läuft die Ende 2021 ab oder reicht bis 2022 - das bestimmt ob die Preise für Euro 4 Modelle evtl. zum ende des Jahres noch mal nachgeben ...

Wenn Du eine 2019 Vitpilen 401 haben willst must Du die von da nehmen wo die noch angeboten werden - sooo viele sind das nicht mehr.... die Preise für die verbleibenden neuen 2018/2019 Vitpilen 701 sind z.B. nun eher wieder hochgegangen...

Man kann mit der Gabel leben - die ist grundsätzlich großzügig dimensioniert und sehr stabil für den Preis und Größe des Krads aber eher sportlich abgestimmt, - einstellbar wäre halt besser...
Benutzeravatar
Y-King
HVA-Neuling
Beiträge: 16
Registriert: 25.10.21 - 12:20

Re: Unterschied Vitpilen Modell 2020 vs. 2021

Beitrag von Y-King »

Ich habe dem Händler meine "Probleme" bezüglich Unterbringung über den Winter und Zulassungsprobleme im nächsten Jahr erläutert und er hat mir auch sehr schnell ein Angebot gemacht:
Bei unterschriebenem Kaufvertrag und 50% Anzahlung bekomme ich den Brief zugeschickt und kann das Motorrad kostenlos bis zum Frühjahr bei ihm stehen lassen. Die restliche Kohle zahle ich dann bei Abholung. Ich denke, das ist für beide Seiten fair und werde nächste Woche zuschlagen! :2w:

Es gibt hier in der Gegend wenn dann eher innerorts mal schlechtere Straßen, so eine richtig üble Landstraße fällt mir fast nicht ein und wenn, dann fährt man da eben ein wenig langsamer. Wie gesagt, ich kaufe die 401 nicht um ständig durch die Gegend zu heizen, sondern hauptsächlich für die Fahrt zur Arbeit. Sollte ich damit auf Dauer widererwarten wirklich nicht klar kommen, wird sie eben verkauft und dafür doch eine mit einstellbarer Gabel geholt. Der monetäre Verlust dabei dürfte sich in Grenzen halten. :prost:
2vclassic
HVA-Mitglied
Beiträge: 179
Registriert: 09.11.20 - 12:47
Motorrad: Vitpilen 701

Re: Unterschied Vitpilen Modell 2020 vs. 2021

Beitrag von 2vclassic »

Y-King hat geschrieben: 29.10.21 - 13:14 Wie gesagt, ich kaufe die 401 nicht um ständig durch die Gegend zu heizen,
das werden wir dann mal sehen.. der Motor hat nichts dagegen.. :D
Benutzeravatar
walter-1
HVA-Brenner
Beiträge: 347
Registriert: 03.07.18 - 20:18
Motorrad: Svartpilen 401
Wohnort: Wien

Re: Unterschied Vitpilen Modell 2020 vs. 2021

Beitrag von walter-1 »

schön das es noch so kundenfreundliche, unkomplizierte Händler gibt :Top:
Benutzeravatar
Y-King
HVA-Neuling
Beiträge: 16
Registriert: 25.10.21 - 12:20

Re: Unterschied Vitpilen Modell 2020 vs. 2021

Beitrag von Y-King »

2vclassic hat geschrieben: 29.10.21 - 16:02
Y-King hat geschrieben: 29.10.21 - 13:14 Wie gesagt, ich kaufe die 401 nicht um ständig durch die Gegend zu heizen,
das werden wir dann mal sehen.. der Motor hat nichts dagegen.. :D
Die Betonung lag auf "ständig" :mrgreen:
Hab die Huskys gestern meinem besten Freund gezeigt, der auch schon die verschiedensten Motorräder hatte, aktuell aber keins mehr hat. Ihm gefällt die Svartpilen super und bei den Preisen ist er dann ganz hellhörig geworden. Ich fürchte nur, mit seinen 1,86 und 115kg ist er ein wenig zu groß für den kleinen Pfeil.
Freshdumbledore333
HVA-Ersttäter
Beiträge: 99
Registriert: 22.09.20 - 01:14
Motorrad: Vitpilen 401 2019

Re: Unterschied Vitpilen Modell 2020 vs. 2021

Beitrag von Freshdumbledore333 »

Die 1,86 müssten noch passen, abhängig von der Beinlänge. In wie weit das Fahrwerk mit 115kg klarkommt kann ich nicht sagen, würde beim Standart Fahrwerk der 19er aber eher davon abraten. Aber wie bei allen Motorrädern: Probefahrt machen und selbst rausfinden
Braunschweiger
HVA-Neuling
Beiträge: 38
Registriert: 24.02.20 - 17:55
Motorrad: 401

Re: Unterschied Vitpilen Modell 2020 vs. 2021

Beitrag von Braunschweiger »

Das passt, ich habe auch die Größe und vielleicht 10kg weniger, das Fahrwerk funktioniert gut.
Ich habe aber mittlerweile auf den Svartpilen Lenkerkit umgebaut, was nun einfach perfekt ist.
Gruß Harald
Antworten